Das Netzwerk für nachhaltige Tierhaltung.
Aktuelles

staatliches Tierwohllabel

Tierwohllabel BMEL

Bundeslandwirtschaftminister Schmidt stellte auf der Grünen Woche das geplante staatliche Tierwohllabel vor. Die Kriterien und rechtlichen Grundlagen für das bis frühestens 2018 in Ladentheken auf Schweinfleisch zu findende Tierwohllabel sollen bis Ostern ausgearbeitet sein. Das optische Aussehen des Labels kommt dem des Biosiegels sehr nahe und trägt die Deutschlandfahne im Logo.

 

Das staatliche Tierwohllabel soll mehrere Stufen umfassen: je höher die Stufe, desto besser die Haltungsbedingungen der Tiere.

Zunächst sind zwei Stufen geplant, die durch eine dritte ergänzt werden können, wenn sich nach Markteinführung des Labels zeigt, dass es hierfür eine Nachfrage gibt. Das staaltliche Tierwohllabel basiert auf einen Kriterienkatalog, der u.a die Größe der Ställe, Beschäftigungsmöglichkeiten der Tiere, Fragen der Aufzucht und Dauer von Tiertransporten einschließt. Mit dem Ziel der Markteinführung ab 2018, wird das staatliche Tierwohllabel im ersten Schritt für Schweinefleischprodukte entwickelt, danch für Geflügelprodukte erweitert.